Vorteile von IT-Nearshoring

1. Nearshoring ist oft der Perfekte Kompromiss zwischen Offshoring und Festanstellungen

Nearshoring ist die perfekte Möglichkeit viele der Vorteile des Offshorings zu genießen und gleichzeitig die negativen Effekte zu limitieren. Denn genau so wie beim Offshoring, ist es eine Möglichkeit für Unternehmen sehr kosteneffizient ein Projekt zu erledigen. Der Vorteil gegenüber dem Offshoring liegt darin das die Distanz zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer nicht so groß ist, so gibt es zum Beispiel keine Probleme durch Zeitverschiebung, da die Arbeitszeiten sich weitestgehend überlappen, was natürlich die Kommunikation deutlich erleichtert. Es gibt auch geringere Reisekosten, falls die Anwesenheit für das Projekt nötig ist. Ebenso bietet es dem Auftraggeber deutlich bessere Kontrollmöglichkeiten.

2. Nearshoring entlastet die Belegschaft

Öfter als einem lieb sein kann kommt es dazu, dass man im Unternehmen für kurze Zeiträume einen höheren Personalbedarf hat. Und dann lohnt es sich oft nicht nur dafür jemandem eine Festanstellung zu geben. Es ist daher besser externe Mitarbeiter zu engagieren. Oft gehören IT-Aktivitäten auch nicht zu den Hauptkompetenzen der Firma. Deshalb lohnt es sich nicht für nur ein Projekt eine IT-Abteilung ins Leben zu rufen. Daher ist es meistens besser sich externe Hilfe zu holen und die verfügbaren Ressourcen auf die eigentlichen Tätigkeiten der Firma zu fokussieren.

3. Nearshoring als Hilfe für IT-Projekte

Nearshoring muss auch nicht immer nur als kompletter Ersatz für eine IT-Abteilung gesehen werden. Es kann auch sein das man sich nur für größere Projekte mehr Fachkräfte ins Haus holen möchte. Um die nötigen Ressourcen zur Verfügung zu haben. Manchmal lohnt es sich auch eine zweite Meinung zu Kontrolle einzuholen, falls man sich nicht ganz sicher ist mit der eigenen Lösung. Oder wenn es eine Problematik gibt, die man allein nicht lösen kann. Denn ansonsten kann es sein, dass die Lösung eines Problems zu lange dauert und den zeitlichen Rahmen des Projektes sprengt.

4. Schneller Zugang zu Expertenwissen

Gerade in der IT-Branche ist es oft sehr schwer Fachkräfte zu finden, welche die nötige Expertise und Erfahrung für ein anstehendes Projekt mitbringen. Oft muss man dafür außerhalb des eigenen Unternehmens suchen und dann kann es Wochen oder Monate dauern, bis die richtige Person für den Auftrag gefunden wurde. Das sorgt dafür, dass der gesamte Zeitplan verzogen wird, was oft zu herben Verlusten führt. Und selbst wenn die richtige Person gefunden wurde, ist es sehr teuer dieser Person eine Festanstellung zu geben, vor allem wenn man weiß, dass sie nur für ein Projekt benötigt. Oft ist es so, dass es keine Verwendung für die Fähigkeiten der Fachkraft gibt, wenn das Projekt abgeschlossen ist. Es wäre also viel sinnvoller das Projekt zu nearshoren da man dort einen schnellen Zugang zu umfangreichem Expertenwissen hat und wenn das Projekt abgeschlossen ist hat man keine überflüssigen Kosten.

Bezug auf den Gesundheitssektor

Besonders im Gesundheitssektor kann sich das Nearshoring lohnen. Denn z.B. in osteuropäischen Ländern sind Kenntnisse über HL7 und FHIR Standards sehr weit verbreitet. Die Kenntnisse über diese sind unabdinglich in der Gesundheitsbranche, dass sorgt dafür das Nearshoring in Europa eine gute Möglichkeit bietet Qualität und Kosteneffizienz zu verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.